Was ist Bitcoin?

Published days ago on July 31, 2020
By Anton Kovačić
Bitcoin wurde 2009 erstellt und ist eine Kryptowährung oder digitale Währung. Es basiert auf den Konzepten, die in einem Whitepaper eines schwer fassbaren Entwicklers, Satoshi Nakamoto, definiert wurden. Es wird angenommen, dass sein Name ein Pseudonym ist und seine wahre Identität nicht bekannt ist.

Mit Bitcoin sind niedrigere Transaktionsgebühren verbunden als mit anderen Online-Zahlungsabwicklern, und es handelt sich um eine einzigartige dezentrale Währung, die den von der Regierung ausgegebenen und kontrollierten Fiat-Währungen entgegengesetzt ist.

Bitcoins und andere Kryptowährungen sind digitale, keine physischen Münzen. Die Salden werden in einem öffentlichen Hauptbuch in der Cloud geführt. Sie werden mit allen anderen Bitcoin-Transaktionen gespeichert und durch die Leistung von Computern überprüft.

Eine weitere Besonderheit von Bitcoin ist, dass es nicht von Regierungen oder Banken garantiert wird und Bitcoins nicht als Waren betrachtet werden.

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind kein gesetzliches Zahlungsmittel, aber sie sind sehr beliebt. Bitcoin hat viele andere Formen der Kryptowährung auf dem Markt inspiriert und wird zusammen als Altcoins bezeichnet.

Wichtige Konzepte für Bitcoin

Bitcoin wurde 2009 eingeführt und gilt nach Marktkapitalisierung als die größte Kryptowährung der Welt.

Es unterscheidet sich von der herkömmlichen Fiat-Währung darin, dass Bitcoin entwickelt, verteilt, gespeichert und mit Blockchain ausgetauscht wird. Blockchain ist ein dezentrales Aufzeichnungssystem.

Die Geschichte von Bitcoin als Wertmessung war volatil. Auf seinem Höhepunkt im Jahr 2017 stieg Bitcoin auf bis zu 20.000 USD pro Münze. Im Jahr 2019 fiel es auf weniger als 10.000 USD pro Münze.

Bitcoin inspirierte viele andere Kryptowährungen oder Altcoins aufgrund seiner weit verbreiteten Akzeptanz und Popularität.

Wie man Bitcoin versteht

Da Bitcoin eine Kryptowährung ist, werden die Token-Guthaben von Bitcoin mithilfe öffentlicher und privater Schlüssel verwaltet. Diese Schlüssel sind lange Buchstaben- und Zahlenfolgen, die über einen mathematisch basierten Verschlüsselungsalgorithmus verknüpft sind.

Der öffentliche Schlüssel ähnelt einer Bankleitzahl, die als Adresse dient, die öffentlich veröffentlicht wird und es anderen Personen ermöglicht, Bitcoins zu senden.

Der private Schlüssel ähnelt einer ATM-PIN-Nummer und sollte geheim gehalten und vor anderen geschützt werden, da er zur Autorisierung von Kryptowährungsübertragungen verwendet wird.

Diese Schlüssel für Bitcoin sollten nicht mit einer Brieftasche für Bitcoin verwechselt werden. Die Brieftasche ist ein digitales oder physisches Gerät, mit dem Sie Bitcoin handeln können, und mit dem Benutzer den Besitz von Münzen verfolgen können.

Brieftaschen können etwas irreführend sein, da sie sich darauf beziehen, wie Bitcoin in einer dezentralisierten Blockchain gespeichert wird.

Bitcoin - wie es funktioniert

Bitcoin ist eine der ersten Kryptowährungen, die Peer-to-Peer-Technologie einsetzt. Sie bietet Zahlungen sofort an.
Bergleute sind Menschen und Unternehmen, die nach Bitcoin suchen. Sie besitzen die Rechenleistung, die das Netzwerk durch ihre Teilnahme regelt. Bergleute suchen wegen der damit verbundenen Belohnungen nach Bitcoin, insbesondere nach neuem Bitcoin und den gezahlten Transaktionsgebühren.

Die Bergleute sind die eigentliche dezentrale Behörde, die das Bitcoin-Netzwerk legitimiert.

Bergleute erhalten neues Bitcoin mit einer Rate, die regelmäßig und mit einer festen Rate sinkt. Die insgesamt produzierte Bitcoin ist begrenzt und entspricht 21 Millionen Münzen. Es müssen noch ungefähr 3 Millionen Münzen abgebaut werden.

So funktioniert Bitcoin anders als andere Währungsformen. Traditionelle staatlich ausgegebene Währungen in einem zentralisierten Bankensystem werden basierend auf der Wachstumsrate freigegeben, um die Stabilität der Märkte aufrechtzuerhalten.

Bitcoin läuft auf einem dezentralen System, das die Freigaberate gemäß einem Algorithmus und einer Zeit erstellt.

Bitcoins werden mit einer Methode namens Bitcoin Mining in Umlauf gebracht. Beim Mining nach Bitcoin besteht das Ziel darin, durch Lösen eines Rechenrätsels einen neuen Block in der Blockchain zu entdecken. Sobald der Block gefunden wurde, wird er der Blockchain hinzugefügt.

Während Bergleute zur Blockchain beitragen, erhalten sie eine Belohnung von einigen Bitcoins. Die Belohnungen werden automatisch mit jeweils 210.000 Blöcken in zwei Hälften geteilt.

Als Bitcoin im Jahr 2009 veröffentlicht wurde, betrug die Belohnung 50 brandneue Bitcoins, und diese Zahl beträgt derzeit 12,5. Es wird schwieriger, Bitcoins abzubauen, da mehr Münzen erstellt werden und die Rechenleistung ebenfalls zunimmt.

Im Jahr 2009 wurde der Schwierigkeitsgrad des Bergbaus auf eins festgelegt und bis Ende des Jahres auf 1,18 erhöht. Bis Oktober 2019 hat sich der Schwierigkeitsgrad auf über 12 Billionen erhöht.

Es gab eine Zeit, in der man Bitcoin mit einem einfachen Laptop abbauen konnte. Heutzutage sind viel ausgefeiltere Hardware und Software erforderlich, um diese Kryptowährung abzubauen. Diese teuren Systeme werden oft als Bergbaugeräte bezeichnet.

Ein einzelnes Bitcoin kann in acht Dezimalstellen unterteilt werden, und diese winzige Einheit wird auch als Satoshi bezeichnet. Bitcoin kann auch in eine noch kleinere Einheit aufgeteilt werden, wenn alle teilnehmenden Bergleute damit einverstanden sind.

Der Wert von Bitcoin

Der Preis von Bitcoin ist unvorhersehbar, mit wilden Schwankungen. Zu Beginn des Jahres 2017 stieg der Preis von knapp 1.000 USD auf fast 19.000 USD, was einer Steigerung von über 1400% entspricht.

Anfang 2019 ging Bitcoin ebenfalls dramatisch auf rund 3.500 US-Dollar zurück, erreichte Mitte des Jahres einen Ausgleich und stieg wieder auf fast 13.000 US-Dollar. Bis Ende 2019 lagen die Preise zwischen 8.000 und 9.000 US-Dollar.

Der Preis von Bitcoin hängt von der Größe des Mining-Netzwerks ab. Wenn das Netzwerk größer und schwieriger abzubauen und Münzen zu produzieren ist, steigt der Preis mit den Produktionskosten. Die Verarbeitungsleistung des aggregierten Mining-Netzwerks wird als Hash-Rate bezeichnet.

Die Hash-Rate wird anhand der Häufigkeit berechnet, mit der Bergleute versuchen, ein Hashing-Rätsel zu lösen, bevor ein anderer Block die Blockchain trifft.

Ende 2019 erreichte es einen Höchststand von 114 Billionen Hashes pro Sekunde.

Die Geschichte von Bitcoin

Im Sommer 2008 wurde die Website von bitcoin als bitcoin.org registriert. Bis zu diesem Datum ist der Datenschutzmanager aktiviert, sodass niemand die Identität der Person oder der Personen hinter Bitcoin ermitteln kann.

Im Oktober dieses Jahres kündigte Satoshi Nakamoto auf einer Mailingliste auf metzdowd.com an, an einem neuen elektronischen Peer-to-Peer-Cash-System zu arbeiten, das keine Regierungspartei hatte.

Die gesamte Ankündigung finden Sie auf der Bitcoin-Website hier: https://bitcoin.org/bitcoin.pdf .

Es ist zum Standard für die heutige Funktionsweise von Bitcoin geworden.

Zu Beginn des Jahres 2009 gehörte der erste Bitcoin-Block mir und hieß Block 0. Er wurde auch als Genesis-Block bezeichnet, und die Erstellung wurde auch von einem Text begleitet, in dem stand: "The Times 03/Jan/2009 Chancellor am Rande des zweiten." Rettungsaktion für Banken. " Die Aussage sollte als Beweis oder Bestätigung dafür dargestellt werden, dass der Block abgebaut wurde - was die Veranstaltung offiziell und legitim macht.

Fünf Tage später wurde die Bitcoin-Softwareversion 1 auf derselben Mailingliste angekündigt. Am folgenden Tag wurde Block 1 abgebaut und der Abbau fortgesetzt.

Der Erfinder von Bitcoin

Der Erfinder von Bitcoin ist unbekannt und nicht schlüssig. Der mit Bitcoin verbundene Name ist Satoshi Nakamoto , aber es ist ein Pseudonym für eine Person oder eine Gruppe von Personen, die wirklich Bitcoin erstellt haben.

Das Protokoll für die Anmeldung bei Bitcoin enthält Anweisungen zur Eingabe eines Geburtsdatums. Es gibt eine Person mit dem Namen Satoshi Nakamoto, deren Geburtsdatum der 5. April ist.

Es gab viele Leute, die sich gemeldet haben, um zu behaupten, Satoshi zu sein, aber die wahre Identität dieser Person muss noch enthüllt werden.

So erhalten Sie Bitcoin-Zahlungen

Es gibt Online-Shops und physische Standorte, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Es gibt auch Unternehmen, die Mitarbeiter in Bitcoin oder digitaler Währung bezahlen. Einige Casinos akzeptieren und zahlen Bitcoins auch über Jackpots, Wetten und Online-Lotterien aus.

Bitcoin investieren

Viele Bitcoin-Enthusiasten glauben, dass dies die Kryptowährung oder digitale Währung der Zukunft ist. Es ist ein effektives Zahlungssystem ohne Gebühren, das Transaktionen auf der ganzen Welt ermöglicht.

Trotz der Tatsache, dass Bitcoin nicht wie herkömmliche Währungen von einer Regierung unterstützt wird, kann es gegen diese Währungen ausgetauscht werden. Investoren und Händler nutzen häufig den Wechselkurs, indem sie Währung gegen Bitcoin tauschen.

Aufgrund der Beliebtheit digitaler Währungen wird Bitcoin zu einer Alternative zu traditionellen Währungen und Rohstoffen.

Im Jahr 2014 wurde die virtuelle Währung vom Internal Revenue Service anerkannt und als Eigentum und nicht als Währung besteuert.

Handelsgewinne oder -verluste werden im Allgemeinen als Kapital gehalten und als Kapitalgewinne oder -verluste erfasst. Wenn Bitcoins in der Buchhaltung als Inventar gespeichert werden, werden sie als normale Gewinne oder Verluste aufgeführt. Wenn Sie Bitcoins verkauft haben, die Sie ursprünglich abgebaut oder von einer anderen Person gekauft haben, oder wenn Sie Bitcoins zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen verwendet haben, können diese Transaktionen besteuert werden.

Es wird als Vermögenswert eingestuft, und für Bitcoins gelten Handelsgrundsätze. Der beste Weg, um Bitcoin oder eine andere Kryptowährung zu erhalten, besteht darin, es über eine Börse zu kaufen.

Anton Kovačić

Anton ist ein Finanzabsolvent und Krypto-Enthusiast.
Er ist auf Marktstrategien und technische Analysen spezialisiert, interessiert sich für Bitcoin und ist seit 2013 aktiv auf den Kryptomärkten tätig.
Neben dem Schreiben gehören zu Antons Hobbys und Interessen Sport und Filme.